Dorfstrasse 2, 5512 Wohlenschwil

Wie du jetzt in der Vohrweihnachtszeit mit den vielen leckeren Süssigkeiten umgehen kannst

Ich werde häufig angesprochen, wie soll ich jetzt mit all den feinen Weihnachts-Guetzli die wir backen und geschenkt bekommen, umgehen? Es ist ein schöner Gebrauch mit der Familie, den Kindern oder der Freundin feine Guetzli zu backen um sie danach zu verschenken, ins Geschäft mitzubringen oder einen schönen Teller zu dekorieren.

Rezepte ändern?

Viele beschweren sich, dass sie bereits im November und Dezember einige Kilos mehr auf der Waage haben. Sie fragen sich, ob es vielleicht sinnvoll sei die Rezepte abzuändern. Wie z.B. Butter mit Quark zu ersetzen, oder Zucker durch Süssstoffe wie Xylit oder Erithryth auszutauschen. Meine Meinung hierzu ist: wenn schon dann schon! Die Guetzli sollen schmecken wie immer, sie sollen nicht austrocknen, keine komische Süsse aufweisen, oder gar schimmeln bis Weihnachten. Wenn z.B. Zucker durch Xylit oder Erythrit ausgetauscht wird, dann kann das in grossen Mengen abführend wirken oder zu Blähungen führen. Zudem verleitet es dazu, vielleicht noch mehr zu naschen weil sie ja vermeintlich weniger Zucker erhalten. Deshalb – Rezepte belassen wie sie sind.

Warum zu Süssigkeiten greifen?

Warum esse ich Süssigkeiten? Weil ich Hunger habe? Weil ich mich belohnen möchte? Weil ich nachts nicht schlafen kann oder weil es eine Gewohnheit ist? Mit einer geregelten Essstruktur bist du ruhiger und gesättigter. Dies beinhaltet ein Frühstück, eine Zwischenmahlzeit, ein Mittagessen, nochmals eine Zwischenmahlzeit und am Abend ein kleines Nachtessen. Mit einer pro-aktiven Verteilung bist du viel weniger schnell bei der Gebäckbüchse, Nüssli Schöggeli… wenn du Süssigkeiten essen möchtest nach dem Mittagessen für den süssen Abgang, ist das Ideal, weil du dann nicht der Heisshunger auf etwas Süsses hast.

Der Zeitpunkt ist entscheidend!

Wann genau ist der beste Zeitpunkt für Süssigkeiten? Die feinen Sachen gehören zu unserer Tradition. Es geht darum sie zum richtigen Zeitpunkt zu essen – nämlich zum Dessert nach dem Mittagessen. Nicht am Abend wenn wir uns nicht mehr bewegen. Am Nachmittag haben wir eher eine Sättigung und 2-3 Stk. Guetzli reichen dir dann aus. Eine andere Möglichkeit ist direkt vor dem Sport, bevor du ein intensives Training absolvierst oder Kraftsport betreibst, denn da hilft dir der Zucker aus,  während der Sporteinheit mehr Power zu geben und du hast danach kein Heisshunger am Abend.

Die Menge machts aus!

Welche Menge solls denn sein? 3 Weihnachtsguetzli nach dem Essen sind keine grosse Menge. Schlussendlich kommt es durch das Jahr darauf an wie du zu deinem Körper schaust, du dich ernährst oder mit ihm umgehst. Dein Gesundheitszustand entscheidet nicht in den zwei Wochen zwischen Weihnachten und Neujahr. Geniesse die Zeit – jetzt nach diesem Jahr mehr denn je! Versuche herunterzufahren, die Ruhe zu geniessen und zu entspannen. Mit der richtigen Menge an Süssigkeiten zu richtigen Zeit – ohne Rezepte abzuändern klappt das wunderbar.

Falls du doch im neuen Jahr das Gefühl hast, im Januar brauchts du jemand der dich unterstützt um deine persönlichen Ziele für deine Gesundheit im 2021 zu erreichen, bin ich sehr gerne für dich da.

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme.