Dorfstrasse 2, 5512 Wohlenschwil

Was sind Vitalstoffe

Vitalstoffe werden auch Mikronährstoffe genannt. Vitalstoffe (lat. vita = Leben) sind lebensnotwendige Substanzen, die in pflanzlichen oder tierischen Nahrungsmitteln enthalten sind.

Darunter versteht man jene Substanzen, die der menschliche Körper für einen gut funktionierenden Stoffwechsel benötigt. Darunter werden umgangssprachlich vor allem auch jene Stoffe verstanden, die der Gesundheit förderlich sind.

Zu den Vitalstoffen gehören:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe/Spurenelemente
  • Sekundäre Pflanzenstoffe

Da der Organismus viele Vitalstoffe nicht oder nur ungenügend selbst herstellen kann ist es wichtig das sie über die Nahrung aufgenommen werden. Während die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiss) Energielieferanten sind und in grösseren Mengen aufgenommen werden müssen, braucht der Körper Vitalstoffe nur in geringen Mengen. Sie sind deswegen aber keinesfalls weniger wichtig, da sie an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind.

Vitamine

Vitamine sind organisch-chemische Verbindungen. In kleinen Mengen sind Vitamine wichtige Regulations- und Baustoffe für zahlreiche Funktionen im Körper. Sie sind äusserst wichtig für den Stoffwechsel und das Herz-Kreislaufsystem. Alle Prozesse im Körper können nur optimal Ablaufen, wenn genügend davon vorhanden sind.

Zu den fettlöslichen Vitaminen zählen die Vitamine A, D, E und K. Fettlöslich heisst:

  • Sie können im Körper nur in Verbindung mit Fett aufgenommen werden.
  • Sie können im Körper über Monate und Jahre gespeichert werden. Zum Beispiel in der Leber oder im Fettgewebe.

Zu den wasserlöslichen Vitaminen zählen die B-Vitamine und das Vitamin C. Wasserlöslich heisst:

  • Sie können im Körper nicht gespeichert werden.
  • Sie werden über den Harn ausgeschieden.

Mineralstoffe / Spurenelemente

Mineralstoffe und Spurenelemente sind anorganisch-chemische Verbindungen. Sie liegen in trockenem Zustand als Salze vor. Mineralstoffe sind besonders für die Konstanz des Wasserhaushaltes, die Zellregulation (Säure-Basen-Haushalt), den Energiestoffwechsel und den Knochenaufbau wichtig.

Wichtige Mineralstoffe sind:

  • Kalzium, Magnesium, Natrium, Chlor, Kalium und Phosphor.

Sie sind im Gegensatz zu den Spurenelementen in grossen Mengen im Organismus enthalten.

Wichtige Spurenelemente sind:

  • Eisen, Zink, Kupfer, Jod, Mangan, Selen, Molybdän, Chrom und Kobalt.

Sie sind in geringen Mengen im Organismus enthalten.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe kommen in Pflanzen vor. Sie zählen nicht zu den Vitaminen und nicht zu den Mineralstoffen. Sie haben aber dennoch Einfluss auf den Stoffwechsel. Sie regen das Immunsystem an, hemmen Entzündungen, verhindern die Ausbreitung von Bakterien und wirken abschwellend.

Wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung:

  • Carotinoide: antioxidativ, immunmodulierend
  • Sulfide: antimikrobiell, antioxodativ, immunmodulierend, entzündungshemmend
  • Saponine: antimikrobiell, immunmodulierend, cholesterinsenkend
  • Phytoöstogene: antioxidative

Es ist nie zu spät sich mit Vitalstoffen zu beschäftigen. Es können jederzeit Verbesserungen erzielt werden. Mit einer Vitalstoffmessung mit Oligocheck wissen Sie, wie es um Ihre Werte steht.

Lassen Sie sich beraten. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.